Oldenburg, Januar 2013: Die Zukunft der Klaus-Dieter Fasquelle CNC-Bearbeitung ist gesichert. Mit Unterstützung der axanta wurde ein neuer Eigentümer für den CNC-Betrieb aus Frankfurt am Main gefunden.

Antje Fasquelle, die bisherige Eigentümerin der Fasquelle CNC-Bearbeitung, entschied sich aus Altersgründen zum Verkauf ihres Unternehmens. Sie bat die axanta um Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Kaufinteressenten. Joachim Beyer, der die Transaktion vonseiten der axanta  begleitete, erklärt die größte Hürde des Verkaufsprozesses: „Die Herausforderung lag bei dieser Transaktion vor allem in der Auswahl des passenden Kaufinteressenten, denn die Zahl der Kaufinteressenten war überdurchschnittlich hoch“.

Die Noch-Inhaberin entschied sich schließlich nach ausführlichen Prüfungen und persönlichen Gesprächen für Sabine und Udo Schwab. Die beiden Existenzgründer erwarben nicht nur das operative Geschäft, sondern auch die Betriebsimmobilie. Mittlerweile hat die von Udo Schwab neu gegründete CNC Fertigung und Service GmbH das operative Geschäft übernommen. Der Geschäftsübergang fand am 1. Januar 2014 statt.

Über die Fasquelle CNC-Bearbeitung

Die Klaus-Dieter Fasquelle CNC-Bearbeitung wurde vor 30 Jahren gegründet und ist mittlerweile eine feste Größe in der Branche. Sitz des Unternehmens ist Frankfurt-Niederrad.

Das CNC-Bearbeitungsunternehmen fertigt auf einer ca. 500 Quadratmeter großen Gewerbefläche Maschinenbauteile für Kunden aus der Industrie. Dabei werden sowohl Prototypen als auch Systeme hergestellt. Das Unternehmen verfügt über eine breit gefächerte Ausstattung mit Werkzeugen, die es möglich macht, sehr individuell auf Kundenwünsche zu reagieren. Damit konnte sich die Fasquelle CNC einen Wettbewerbsvorteil aufbauen. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über eine vielfältige Kundenstruktur und erreicht Umsätze im höheren sechsstelligen Bereich. Die gefertigten CNC-Maschinen ermöglichen die Bearbeitung von Edelmetallen, Werkzeugstahl, Edelstahl, Kunststoff und Titan.

Weitere erfolgreiche Unternehmensvermittlung für die axanta

Udo Goetz, Vorstand der axanta, freut sich über eine weitere erfolgreiche Transaktion. Er betont zudem, wie wichtig die Arbeit der axanta für die Volkswirtschaft ist. „Auch bei dieser Transaktion hat sich gezeigt, dass wir als axanta insbesondere bei Nachfolgeregelungen eine wichtige volkswirtschaftliche Funktion erfüllen. Denn in vielen Fällen werden Unternehmen nur fortgeführt, weil wir einen seriösen Käufer finden konnten. Die Alternative ist oft genug die komplette Schließung der Unternehmen. Insofern tragen wir als Unternehmensvermittler mit dazu bei, dass traditionsreiche Unternehmen und vor allem auch deren Arbeitsplätze und Wirtschaftskraft erhalten bleiben“, so Goetz.

GE DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

 

 

Erfolgreiche Vermittlung dank axanta: Alteigentümerin Antje Fasquelle (links) und die neuen Eigentümer Sabine und Udo Schwab (rechts)

Über die axanta
Die 2006 gegründete axanta gehört in Deutschland zu den Marktführern unter den unabhängigen Beratungsgesellschaften im M&A-Geschäft. Ihr Schwerpunkt liegt auf der seriösen Beratung und Unterstützung kleiner und mittelständischer Firmen beim Kauf und Verkauf von Unternehmen, Nachfolgeregelungen und stillen sowie aktiven Unternehmensbeteiligungen. Im Fokus stehen kleine und mittelständische Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche, welche die axanta über alle Phasen hinweg umfassend betreut. Neben dem Hauptsitz in Oldenburg betreibt die Gesellschaft Niederlassungen in Berlin, München, Düsseldorf und Frankfurt am Main. Seit Gründung hat die axanta bereits über 200 mittelständische Unternehmen erfolgreich vermittelt. Als eines der ersten Unternehmen aus der M&A-Branche wurde die axanta AG vom TÜV Nord nach ISO 9001 zertifiziert.
Pressekontakt:
axanta AG
Huntestraße 12
D-26135 Oldenburg
Telefon 0173-6733538
E-Mail  dietmar.mueller@axanta.com
Internet: http://www.axanta-ag.de